Säure-Basen-Zentrum

Dr. med. Silke Engelder

Analyse Säure-Basen-Haushalt


Der  Säure - Basen - Haushalt des Menschen

 

Damit alle Stoffwechselvorgänge im menschlichen Körper funktionieren, ist es notwendig, dass ein ausgewogenes Verhältnis von Säuren und Basen im Organismus vorliegt. Säuren sind Stoffe, die Protonen (positive Ladungen) an die Umgebung abgeben können. Basen sind Stoffe, die Protonen (positive Ladungen) aufnehmen können. Alle chemischen Reaktionen laufen generell nach zwei Mechanismen ab:

 

1. Verschiebung von Elektronen (Reaktion auf der äußeren Atomhülle)

 

2. Verschiebung von Protonen (Atomkern) diese ist für die Säure-Basen-    Reaktion verantwortlich.

 

Wasser kann sowohl als Base als auch als Säure reagieren. Der  bekannte pH-Wert (p = Potential; H = Hydronium-Ion = Proton) gibt das Maß der sauren oder basischen Reaktion einer wässrigen Lösung an. Der pH-Wert ist eine dimensionslose Zahl zwischen 1 (stark sauer) über 7 (neutral) bis 14 (stark basisch). Eine einfache Einschätzung des pH-Wertes ist mit Indikator-Papier und dem visuellen Vergleich mit einer Farbskala möglich. Eine  exakte Bestimmung  kann nur mit entsprechenden Elektroden durchgeführt werden.

 

Der pH-Wert des Blutes liegt zwischen 7.35 und 7.45. Durch Krankheiten oder Belastungen kann der pH-Wert evtl. zwischen 7.0 und 8.0 schwanken. Werte außerhalb dieses Bereichs sind mit dem menschlichen Leben nicht vereinbar. Um den Blut-pH-Wert stabil zu halten, hat der menschliche Körper Sicherungssysteme, die bei Übersäuerung neutralisierend wirken.

Im Blut finden wir als wichtigstes Puffersystem das Natriumbikarbonat (NaHCO3) und das Hämoglobin. Die Lunge scheidet saures CO2 mit der Atmung aus. Die nicht neutralisierten sauren Stoffwechselendprodukte verlassen über die Nieren den Körper.

 

Im Idealfall ist das Puffersystem des menschlichen Organismus intakt. Es sind also genügend basische Reserven gespeichert, um einen Säureüberschuss zu neutralisieren. Damit können alle Stoffwechselvorgänge reibungslos ablaufen.

 

Um zu überprüfen, ob das Säure-Basen-Gleichgewicht eines Menschen intakt ist, hat es also wenig Sinn, nur die Säureausscheidung über die Nieren mittels Teststreifen zu bestimmen. Hier können wir nur feststellen, dass der Körper Säure ausscheidet. Dabei handelt es sich um einen physiologischen Vorgang, der in jedem gesunden Organismus stattfindet. Eine Aussage über das Verhältnis von Säuren und Basen im Körper, kann nur durch eine Messung der Basen-Reserven gemacht werden. Dies ist über die venöse Blut-Titration möglich.

___________________________________________________________________________________________________________________

Alle hier vorgestellten Diagnose- und Behandlungsmethoden sind Verfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin, die nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehören. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikationen der vorgestellten Verfahren beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten in der jeweiligen Therapierichtung selbst, die von der herrschenden Schulmedizin nicht geteilt werden.

___________________________________________________________________________________________________________________

© 2015 Praxis Dr. med. Silke Engelder